Wie alles begann…

 Jasmin (4 Jahre); Julia (5 Jahre); Anja (4 Jahre); Nina (6 Jahre)

Jasmin (4 Jahre); Julia (5 Jahre); Anja (4 Jahre); Nina (6 Jahre)

Wir vier kennen uns jetzt schon seit dem Kindergartenalter. Damals konnten wir natürlich noch nicht Einradfahren. Wir waren aber trotzdem schon Nachbarn und beste Freundinnen.


 

jk

dfg

h

Unser erstes Einrad

Unser erstes Einrad

Mit sieben Jahren bekam Jasmin ein Einrad zum Geburtstag und begann ihre ersten Fahrversuche. Auch wir anderen drei waren von diesem Gefährt begeistert und so mussten wir uns eben ein Einrad zum Üben teilen. Nach einiger Zeit bekam auch jeder sein eigenes Einrad.

Wir trafen uns damals täglich auf der Straße um zu üben. Als das Vorwärtsfahren gut klappte, wurden wir mutiger und übten das Rückwärtsfahren.

Unser erster kleiner "Einradtanz"
Unser erster kleiner „Einradtanz“

Wir fanden bald heraus, dass es richtig Spaß macht, mit dem Einrad zur Musik zu fahren und studierten daraufhin unseren ersten kleinen „Einradtanz“ ein, den wir damals vor unseren Nachbarn vorführten. Die waren von unserer improvisierten Einradkür total begeistert.

Das spornte uns weiter an. Wir begannen uns Tanzthemen auszusuchen und dachten uns neueTänze aus.


 

Kinderfest 2007: Unser erster Auftritt vor großem Publikum

Kinderfest 2007: Unser erster Auftritt vor großem Publikum

Einen davon zeigten wir am Langenauer Kinderfest 2007. Auch mit diesem Auftritt begeisterten wir unsere Zuschauer, obwohl wir noch keine schwierigen Tricks beherrschten.

 

fghj

d

fghj

k

 

 

Unser Übungsplatz: Schulhof der Grund-und Realschule Langenau

Unser Übungsplatz: Schulhof der Grund-und Realschule Langenau

Von nun an trafen wir uns regelmäßig auf dem Schulhof und übten neue Tricks und verbesserten uns ständig. Da wir immer mal wieder kleinere Auftritte hatten, musste eine richtige Gruppenkür her. Daraus entstand dann „Unicycle Power“, auf den wir sehr stolz waren.

k

 

sghjhhhhhhhhhhhhjjkdsdfghj

Einradverband Deutschland

Einradverband Deutschland

Nina entdeckte bald darauf, dass es einen Einradverband Deutschland gibt. Sie wurde Mitglied und bekam eine E-Mail des Vorstands, ob wir nicht Lust hätten, bei der Bayrischen Meisterschaft in Neufahrn 2008 zu starten.

Wir waren gleich Feuer und Flamme dort mitzumachen. Es kostete schließlich doch einige Überwindung, sich dann wirklich anzumelden, weil wir nicht wussten, was auf uns zukommen würde und wir keinen Trainer hatten. Aber unsere Neugier, etwas Neues, Spannendes zu machen, brachte uns damals dazu, uns trotzdem anzumelden. Da wir nicht ohne einen Gruppennamen starten konnten, entstand unser Name, Flying Wheels.

Schließlich belegten wir dann den 3. Platz bei den Bayrischen Meisterschaften und standen somit das erste mal in unserem Leben auf einem Treppchen.

Unsere erstes Training in einer Halle

Unsere erstes Training in einer Halle

Einige Wochen nach der Meisterschaft beschlossen wir, dass es mit uns nicht mehr so weitergehen konnte. Wir sahen ein, dass wir ab diesem Zeitpunkt nicht mehr auf der Straße oder auf dem Schulhof üben konnten. Ein Hallenplatz musste her. Nach langem Hin und Her entschlossen wir uns schließlich beim FC Langenau Mitglied zu werden. Somit hatten wir ab da auch einen festen Hallenplatz. Als wir nun zweimal in der Woche in einer Halle üben konnten, ging es mit stetiger Begeisterung mit unserer Leistung nach oben. Wir übten und übten einfach alles was wir uns von der Meisterschaft an Tricks noch merken konnten. Uns machte das Training von Tag zu Tag mehr Spaß und und bald beherrschten wir schon eine Vielzahl an schwierigen Tricks.

Koxx One Signature Einrad aus Frankreich

Koxx One Signature Einrad aus Frankreich

Bald auch wurde uns bewusst, dass wir unbedingt neue Einräder brauchten. Viele Tricks waren mit unseren Anfängereinrädern einfach nicht möglich. Wir ließen uns von erfahrenen Einradfahrern beraten und beschlossen schließlich das handgefertigte Einrad „Koxx one Signature“ aus Frankreich zu bestellen. Das war es unser Geld wert und wir wurden auch nicht enttäuscht als wir es das erste mal in den Händen hielten.

Von nun an trainierten wir hart. Bald schon wurde die nächste Meisterschaft ausgeschrieben.  Ohne zu zögern meldeten wir uns auch dort an. Gleich am Wochenende, nach der Anmeldung, gingen wir auf den Ulmer Münsterplatz. Wir sahen darin die einzige Chance, dort durch Auftritte, ein wenig Geld zu verdienen und die Angst vor Auftritten zu verlieren. Von dem Geld kauften wir uns dann unsere Kostüme, Schminke und eine Kulisse.

Deutscher Vizemeister 2009

Deutscher Vizemeister 2009

Schließlich hatte sich all die Mühe doch gelohnt und wir wurden Deutsche Vizemeister.

Nach diesem Erfolg ließen wir keine Meisterschaft mehr aus. Wir nahmen sogar weite Strecken in kauf,um dort hinzukommen:

kdfghj

hjkldfg

Schwäbischer Meister 2010

Schwäbischer Meister 2010

 

Am 27.03.2010 starteten wir bei der Schwäbischen Meisterschaft in Geretsried. Wir belegten mit beiden Paarküren und der Gruppenkür jeweils den 1 Platz.

dfghjk

sdfghjk

fghjkl

Norddeutscher Vizemeister 2010

Norddeutscher Vizemeister 2010

Am 08.-09.05.2010 nahmen wir den weitesten Weg zu einer Meisterschaft auf uns. Wir fuhren nach Hamburg um dort bei den Norddeutschen Meisterschaften teilzunehmen. Auch diesmal kamen wir mit einem Vizemeistertitel nach Hause. Das Wochenende in Hamburg war eines der schönsten Erlebnis was wir zusammen erleben durften.

wertzuio

 

5 Platz Deutsche Meisterschaft 2010

5 Platz Deutsche Meisterschaft 2010

 

Am 05.-07.11.2010 nahmen wir dann an den Deutschen Meisterschaften in Landsberg am Lech teil. Diesmal erkämpften wir uns mit der Paarkür U15 den Deutschen Meistertitel. In der Kategorie 17+ belegten  wir einen 3. Platz und in der Gruppenkür  Platz 5.

 

tzhjkhjjssssddghjjjjjj

Deutsche Vizemeister 2011

Deutsche Vizemeister 2011

Vom 01. bis zum 05. Juni 2011 nahmen wir an den Deutschen Meisterschaften in Schleswig, etwa hundert Kilometer von Hamburg entfernt, teil. Mit uns waren rund 600 weitere Einradfahrer angereist, die in unterschiedlichen Kategorien antraten. Wir starteten in der Kategorie Freestyle mit zwei Paarküren und einer Gruppenkür. Mit der Paarkür Expert „Wicked“ erkämpften wir uns den Deutschen Vizemeistertitel, in der Paarkür 17 plus „Night at the museum“ machten wir den 3. Platz und mit unserer Gruppenkür „Nachts im Museum“ holten wir  uns unseren Deutschen Vizemeistertitel von 2009 zurück. Für uns war die Woche sehr erfolgreich, da es automatisch auch die Vorqualifikation zur WM war, die nächstes Jahr in Brixen (Südtirol) stattfindet. Damit ist die Vorqualifikation geschafft und ein Startplatz mit unserer Gruppenkür bei der WM gesichtert, aber die endgültige Entscheidung über die Paarküren wird im Oktober fallen.

 

WM-Qualifikation der Paarküren

Am 30. Oktober 2011 starteten wir bei der Wm-Qualifikation der Paarküren in Dudenhofen. Mit unserer Paarkür U17 „Wicked“ erreichten wir den vierten Platz, mit „Night at the museum“, unserer Paarkür U19 kamen wir auf den dritten Platz. Damit war die Qualifikation der Paarküren geschafft: Unsere Paarkür U19 hatte es auf die Startplätze der Weltmeisterschaften 2012 geschafft.

 

 

WM-Vorbereitungen

Von Anfang November 2011 bis Anfang Juli 2012 gestalteten wir unsere Küren. Die Gruppenkür bekam die englische Bezeichnung „Night at the museum“ und wurde von Grund auf umgestellt und mit schwierigeren Tricks und Highlights gefüllt.

Für die Paarkür suchten wir uns ein neues Thema. „The girl in the vampire night“ sollte die Kür sein, mit der wir auf der WM starteten. Auch sie wurde mit schwierigeren Tricks ausgestattet.

Nun hieß es „nur noch“ die Küren bis zur Perfektion zu                                                                trainieren. Viele viele Stunden Training lagen vor uns und wir                                                    stockten unsere Trainingszeiten auf vier mal die Woche auf.                                                       Mittwochs zwei Stunden, Freitags zwei Stunden, Sonntag                                                   morgens zwei Stunden und abends wieder zwei Stunden. Und                                                   so starteten wir am 21. Juli 2012 sehr gut vorbereitet und mit                                                   zwei richtig starken Küren nach Brixen zur Weltmeisterschaft.

Paarkür „The girl in the vampire night“

Vom 20.07- 31.07.2012 fand die Einradweltmeisterschaft in Brixen / Italien statt.                  2200 Fahrer aus aller Welt starteten in 19 Disziplinen.

Mit der Paarkür belegten  Julia Möller-Döling und Nina Hann einen sensationellen 7. Platz.

 

 

Paarkür „The girl in the vampire night“

Einen Tag vor der Gruppenkür, unserem zweiten Wettkampf,  zog sich Julia im Probetraining einen Kreuzbandriss zu. Erst dachten wir, dass wir gar nicht starten können. Doch dann erklärte sich Madita Lohrer aus Schleswig-Holstein bereit, für Julia einzuspringen. Keine Selbstverständlichkeit! Wir sind ihr dafür unglaublich dankbar. Sie musste die gesamte Kür in einem so kurzen Zeitraum lernen.

Madita konnte Julia letztlich sehr gut vertreten, jedoch nicht ganz ersetzen und so fehlten uns einige Highlights. Aber trotz umgestellter Kür und neuer Mitfahrerin erreichten wir mit der Gruppenkür “Night at the museum” einen fantastischen 5. Platz und sind somit offiziell unter den Top 5 Fahrern der Welt. Für die finanzielle Unterstützung möchten wir unseren Sponsoren danken.

Gruppenkür „Night at the museum“